Landesmuseum Zürich

Kantonsrat bewilligt 20 Mio. Fr. für Erweiterung von Landesmuseum

Baustelle im Landesmuseum (Archiv)

Baustelle im Landesmuseum (Archiv)

Der geplante Erweiterungsbau für das Schweizerische Landesmuseum in Zürich hat eine wichtige finanzielle Hürde genommen. Der Zürcher Kantonsrat hat für das Projekt 20 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds bewilligt.

Die Vorlage des Regierungsrates wurde mit 139 zu 21 Stimmen deutlich angenommen. Gegen den Kantonsbeitrag an das 111-Millionen-Franken-Projekt stimmten die Grünen und einige wenige SP-Mitglieder.

Es handle sich um eine klare Bundesaufgabe, wurde argumentiert. Von einem "bitteren Nachgeschmack" sprachen auch Befürworterinnen und Befürworter des Kantonsbeitrags. Die Qualtität und Bedeutung des Landesmuseums wurde nicht in Frage gestellt.

Regierungsrat Markus Notter (SP) zeigte zwar Verständnis für den Ärger dem Bund gegenüber, der beispielsweise den Kanton Zürich für den Bau der SBB-Durchmesserlinie zu einer Vorfinanzierung verpflichtet habe. Die Beteiligung des Kantons Zürich sei allerdings durchaus gerechtfertigt, da das Landesmuseum eben auch die Funktion eines kantonalzürcherischen Museums habe.

Der Kanton Zürich habe nämlich sämtliche historisch wertvollen Sammlungsgegenstände dem Landesmuseum zur Aufbewahrung und Präsentation übergeben. Durch den Ausbau des Museums verbessere sich auch die Chance, dass das zürcherische Sammelgut ausgestellt werde, sagte Notter.

Von den 111 Millionen Franken übernimmt der Bund mit 76 Millionen Franken den grössten Anteil. Nebst dem Kanton Zürich soll sich die Stadt Zürich mit 10 Millionen beteiligen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1