Schweiz

Kantonsarzt ist besorgt: Fallzahlen steigen jetzt auch im Tessin weiter stark an

Der Tessiner Kantonsarzt Giorgio Merlani – hier an einer Medienkonferenz im März – ist über die Coronazahlen in der Südschweiz besorgt.

Der Tessiner Kantonsarzt Giorgio Merlani – hier an einer Medienkonferenz im März – ist über die Coronazahlen in der Südschweiz besorgt.

Nun verzeichnet auch das Tessin einen starken Anstieg der Coronafälle. Kantonsarzt Giorgio Merlani ist entsprechend besorgt. Die Regierung weitet die Maskenpflicht in der Verwaltung aus. Nicht aber an Schulen.

Die Coronafälle im Tessin steigen wieder stark an. Innerhalb der letzten 24 Stunden wurden 255 Neuinfektionen verzeichnet, am Vortag waren es 137. Kantonsarzt Giorgio Merlani zeigte sich am Mittwoch vor den Medien in Bellinzona besorgt, weil die 14-Tage-Inzidenz damit nun auf über 300 angestiegen ist. Zudem gab es im Tessin in den letzten Tagen sieben neue Hospitalisationen. In den Spitälern befinden sich nun 35 Personen in Behandlung wegen des Coronavirus, davon drei auf Intensivstationen.

«Die Situation ist ernst, aber nicht ausser Kontrolle», sagten Regierungspräsident Norman Gobbi und Gesundheitsdirektor Raffaele De Rosa. «Einen neuen Lockdown können wir uns aus sozialen, wirtschaftlichen und auch menschlichen Gründen nicht erlauben», so Gobbi.

Maskenpflicht in der Verwaltung, aber nicht an Oberstufe

Die Kantonsregierung hat darum die Schutzmassnahmen am Mittwoch leicht verschärft und eine Maskentragepflicht in allen Innenräumen der Kantonsverwaltung angeordnet. Zugleich solle wieder vermehrt Homeoffice gemacht werden, empfiehlt der Staatsrat. Auf eine Maskentragepflicht in der Oberstufe werde dagegen verzichtet, erklärte Erziehungsdirektor Manuele Bertoli. Bisher habe es im Tessin 20 Fälle in der Oberstufe gegeben. Die Krankheitsverläufe seien nicht gravierend. Mehrere Klassen wurden allerdings in Quarantäne geschickt.

Im Tessin befinden sich derzeit laut Regierung 400 Personen in Isolation und rund 1000 in Quarantäne. Einmal mehr wurde indes an die Bevölkerung appelliert, die Kontakte auf ein Minimum zu beschränken.

Meistgesehen

Artboard 1