Kanton Zürich
Kantonale Verkehrsbaulinien werden überarbeitet

Im Kanton Zürich werden sämtliche Verkehrsbaulinien komplett überarbeitet. Der Regierungsrat lässt sich diese Arbeit rund 3,8 Millionen Franken kosten. Die Überarbeitung geschehe in Absprache mit den betroffenen Gemeinden, so die Regierung.

Merken
Drucken
Teilen

Von Daniel Winter

Kantonale Verkehrsbaulinien dienen der Sicherung des Raums für bestehende und geplante Staatsstrassen. Sie umfassen die Fahrbahn, Rad- und Gehwege sowie den erforderlichen Abstand von Gebäuden und Anlagen an der Strasse.

Laut einer Mitteilung des Regierungsrats sind die kantonalen Verkehrsbaulinien vielerorts «veraltet und uneinheitlich in bis zu 100-jährigen Plänen mit verschiedenen Darstellungen und Massstäben» erfasst. Die bestehenden Baulinien entsprächen aufgrund baulicher Veränderungen an den Staatsstrassen in weiten Teilen nicht mehr dem Strassenverlauf und genügten heute geltenden Projektierungsgrundsätzen nicht mehr. Teilweise widersprächen sie auch den vorrangigen kommunalen Nutzungsplanungen, so der Regierungsrat.

Neben der Überarbeitung will die Kantonsregierung mit gesetzlichen Grundlagen die Möglichkeit «für eine effiziente laufende Bewirtschaftung der Pläne» schaffen.