Schweiz

Kanton Genf verstärkt Schutzmassnahmen und führt eine strengere Maskenpflicht ein

Vor allem im Genfer Nachtleben sollen strengere Massnahmen gelten. (Symbolbild)

Vor allem im Genfer Nachtleben sollen strengere Massnahmen gelten. (Symbolbild)

Ab Freitagabend wird das Contact Tracing in Genfer Bars und Clubs verstärkt. Das Personal muss zudem eine Schutzmaske tragen und Desinfektionsmittel zur Verfügung stellen.

(sku) Der Kanton Genf verstärkt seine Schutzmassnahmen angesichts zunehmender Coronafälle. Dies teilt der Kanton am Freitag mit. Ab heute Abend um 20 Uhr müssen Bars, Nachtclubs und Restaurants fortan ein zuverlässiges Contact Tracing anwenden. Der Kanton empfiehlt die Plattform CogGa.app, die vom kantonalen Arztdienst validiert wurde. Von nun an würden die Betreiber strafrechtlich für einen Verstoss haften müssen, heisst es weiter. Zudem müsse das Servicepersonal an öffentlichen Orten wie Restaurants, Bars, Tanzlokalen, Nachtclubs und ähnlichen Einrichtungen ab diesem Zeitpunkt eine Maske tragen.

Ab Dienstag müssten sowohl das Personal von Geschäften als auch deren Kunden eine Maske tragen, wenn kein anderes Schutzssystem wie etwa eine Plexiglasscheibe möglich ist, schreibt der Kanton Genf. Die Maskenpflicht gelte auch für Dienstleistungserbringer wie Friseure oder Schönheitssalons. Ebenfalls müssen die Verantwortlichen von von öffentlich zugänglichen Einrichtungen ihren Kunden Desinfektionsmittel anbieten. Wie es in der Mitteilung heisst, wird die Nichteinhaltung dieser verbindlichen Maßnahmen bestraft.

Meistgesehen

Artboard 1