Schweiz

Kanton Bern schickt weitere 500 Personen in Quarantäne wegen Club-Besuch

Aufgrund eines positiv getesteten Partygasts müssen 500 Personen in Quarantäne. (Symbolbild)

Aufgrund eines positiv getesteten Partygasts müssen 500 Personen in Quarantäne. (Symbolbild)

Im Kanton Bern müssen 500 Gäste aus drei Clubs in Quarantäne, weil eine Person positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Bereits am Freitag wurden über 1000 Berner Partygäste in Quarantäne geschickt.

(gb.) Erneut müssen Hunderte Partygäste aus dem Berner Nachtleben in Quarantäne geschickt werden. Wie der Kanton Bern am Samstagabend mitteilte, wurde ein Gast vom Wochenende des 3. und 4. Oktober positiv auf das Coronavirus getestet. Als Folge mussten 506 Personen in Quarantäne geschickt werden. Sie hielten sich im Bierhübeli, in der Delinat Weinbar oder im Club Cafete auf. Während erstere zwei Lokale offen bleiben, schloss der Club Cafete freiwillig.

Für den Kanton Bern ist es bereits die zweite verordnete Massenquarantäne innert wenigen Tagen. Am Freitag hatte der Kanton bekannt gegeben, 1400 Personen in Quarantäne zu schicken, die ebenfalls am Wochenende vom 3. und 4. Oktober in drei verschiedenen Clubs unterwegs gewesen waren. Am Samstagmorgen korrigierte der Kanton diese Meldung aufgrund von Nachbesserungen der Gästeliste der «Cuba Bar». Für 374 Personen gab es deshalb eine Entwarnung. Die «Cuba Bar» wurde vorübergehend geschlossen.

Aufgrund der positiv getesteten Fälle im Berner Nachtleben befinden sich derzeit zusammengezählt rund 1500 Berner Club-Gänger in Quarantäne. Der Kanton Bern hat angesichts des Ausmasses dazu aufgerufen, die Anzahl sowie Aufenthaltszeit der Gäste korrekt und vollständig zu erfassen. Ausserdem sollen Personen genau auf ihren Gesundheitszustand achten. Der Kanton gab am Samstagabend weiter bekannt, dass die «Cuba Bar» wieder geöffnet sei.

Meistgesehen

Artboard 1