Der Überschuss für 2009 beträgt 11,7 Millionen Franken, wie der Regierungsrat mitteilt. Und dies obwohl das Parlament nicht budgetierte Zusatzkredite in der Höhe von 68,4 Millionen Franken bewilligt hat.

Zustande gekommen ist dieser «erfreuliche» Abschluss der Staatsrechnung, weil der Kanton gespart hat. Er hat 135 Millionen Franken weniger ausgegeben als ursprünglich geplant. Gespart wurde sowohl bei den laufenden Ausgaben als auch bei kleineren und grösseren Projekten.

Die Spardisziplin machte die Mindereinnahmen bei den Steuern mehr als wett. Wegen der Wirtschaftskrise nahm der Kanton 2009 76 Millionen Franken weniger an Steuern ein als budgetiert Vor allem bei juristischen Personen, also Firmen, gab es ein grosses Loch. Private, die so genannt natürlichen Personen, zahlten 2009 sogar mehr Steuern als 2008.

Aufs ganze Jahr hochgerechnet hat der Kanton 4659,9 Millionen Franken ausgegebenen und 4671,6 Millionen Franken eingenommen. (rsn)