Parteiknatsch
Juso kritisiert Wahl von Tschümperlin zum SP-Fraktionsschef

Kaum gewählt, steht der neue SP-Fraktionsschef Andy Tschümperlin bereits unter Druck. In einem offenen Brief kritisieren die Jungsozialisten (Juso) die Wahl scharf.

Drucken
Teilen
Andy Tschümperlin

Andy Tschümperlin

Keystone

«Wir sind irritiert und enttäuscht über Euren Entscheid», heisst es dem Schreiben der Juso an die SP-Bundeshausfraktion. Dies berichtet der Sonntagsblick. Und weiter: «Wir werden den Verdacht nicht los, dass ihr euch gegen Jacqueline Fehr entschieden habt, weil ihr keine starke Führung wünscht, um euch weniger der Parteidisziplin und mehr euren eigenen Interessen widmen zu können.»

Juso-Chef David Roth legt nach: «Die Bundeshausfraktion hat der Partei mit der Wahl einen Bärendienst erwiesen». Von einem Fraktionspräsidium sei Führungsstärke gefragt. «Tschümperlin bringt dies nicht mit, sondern sieht sich selbst eher als Moderator zwischen verschiedenen Interessen.»

Dass man die Kandidatur der gut vernetzen, profilierten und führungstarken Fehr ausschlage und dies mit persönlichen Animositäten begründe, zeichne das Bild «einer wenig souveränen Entscheidfindung». Die Juso suchen jetzt das Gespräch mit Tschümperlin.