Wikileaks
Julian Assange: "Das Vorgehen der Schweiz befremdet mich"

Die erneute Verhaftung des Schweizer Whistleblowers Rudolf Elmer wegen Verdachts auf Verletzung des Bankgeheimnisses sorgt bei Wikileaks-Gründer Julian Assange für Empörung und Unverständnis.

Merken
Drucken
Teilen
Julien Assange

Julien Assange

«Das Vorgehen der Schweiz befremdet mich», sagt Assange gegenüber der Zeitung "Der Sonntag". «Herr Elmer sitzt im Gefängnis, weil er auf ein kriminelles Offshore-System zur Hinterziehung von Steuern hinweist, in dem Schweizer Banken eine führende Rolle einnehmen», so Assange weiter. «Statt diese Offshore-Strukturen zu untersuchen und Steuerbetrüger zu verfolgen, wird Rudolf Elmer von den Schweizer Behörden verfolgt». Das Problem der Offshore-Strukturen sei nicht allein ein «Fall Schweiz», betont Assange, der sich auf Anfrage von "Sonntag" telefonisch über einen Wikileaks-Mittelsmann äussert. Auch andere international tätige Banken seien an diesem System beteiligt, das den Steuerbehörden weltweit 22 Billionen Dollar entziehe. «Elmers Verhaftung erhöht die Dringlichkeit, seine Daten zu prüfen und schnellstmöglichst zu veröffentlichen», so Assange. Er warnt: «Die Schweiz rückt sich mit ihrem Vorgehen gegen Elmer selber in den Fokus».