Gesundheit

Jugendliche treiben weniger Sport – Fussball bleibt Nummer 1

Der Fussball gehört zu den Lieblingssportarten der Jugendlichen (Archivbild).

Der Fussball gehört zu den Lieblingssportarten der Jugendlichen (Archivbild).

Die Sportaktivität der Jugendlichen im Alter von 10 bis 14 Jahren in der Schweiz geht zurück. 2014 war ein Jugendlicher ausserhalb der Schule im Schnitt 6,6 Stunden pro Woche sportlich aktiv.

Dies geht aus einem Bericht hervor, den das Bundesamt für Sport (BASPO) am Montag präsentierte. Beim Sport im engeren Sinne - also unter Ausklammerung von sporadischen und unorganisierten Sportaktivitäten - sank der Wert von 4,2 Stunden auf 3,7 Stunden.

Trotzdem bezeichnen die Autoren des Berichts die Jugendlichen in der Schweiz als "sportbegeistert". Fast die Hälfte der 10- bis 14-Jährigen, nämlich 47 Prozent, treibt mehr als drei Stunden Sport pro Woche. 16 Prozent sind ausserhalb des Sportunterrichts gar nicht sportlich aktiv.

Nicht verändert haben sich die Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Nach wie vor treiben die Knaben deutlich mehr Sport als die Mädchen. Bei den Knaben sind 56 Prozent wöchentlich über drei Stunden sportlich aktiv. Bei den Mädchen sind es 39 Prozent. Damit unterscheiden sich die Jugendlichen von den Erwachsenen - dort haben die Frauen in den vergangenen Jahren aufgeholt und treiben inzwischen gleich viel Sport wie die Männer.

Sportart Nummer 1 bei den Jugendlichen ist wenig überraschend König Fussball. Rund die Hälfte der 10- bis 14-Jährigen jagt mindestens hie und da dem Ball nach. Auch beim Sport im engeren Sinne führt Fussball (28 Prozent) die Rangliste vor Radfahren (15,1 Prozent) und Schwimmen (14,2 Prozent) an.

Eine Studie des Bundesamts für Sport zeigt: Kinder und Jugendliche treiben immer weniger Sport

Eine Studie des Bundesamts für Sport zeigt: Kinder und Jugendliche treiben immer weniger Sport

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1