Schweiz

Jetzt auch Kroatien: BAG passt Quarantäneliste an – Frankreich bleibt verschont

Ein Plakat weist am Flughafen Zürich auf die obligatorische Quarantäne bei der Einreise aus bestimmten Ländern hin.

Ein Plakat weist am Flughafen Zürich auf die obligatorische Quarantäne bei der Einreise aus bestimmten Ländern hin.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat die Liste der Staaten und Gebiete mit Quarantänepflicht angepasst. Neu darauf stehen Kroatien, die Ukraine oder der Libanon. Gestrichen sind Belgien oder Luxemburg.

(sat) Am Freitag hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) seine Liste der Staaten und Gebiete mit Quarantänepflicht im Internet angepasst. Dabei hat das BAG zehn Länder neu auf die Liste gesetzt. Konkret gilt für Einreisende aus folgenden Staaten ab Donnerstag, 7. September neu eine zehntätige Quarantänepflicht: Französisch Polynesien, Guyana, Kroatien, Libanon, Libyen, Paraguay, San Marino, Trinidat und Tobago, Ukraine und die Vereinigten Arabische Emirate. Das Nachbarland Frankreich, welches das Kriterium von 60 Fällen auf 100'000 Einwohner eigentlich inzwischen ebenfalls erfüllen würde, bleibt jedoch verschont. Dies hatten Vertreter des Bundes im Verlauf der Woche allerdings bereits durchblicken lassen. Es gebe auch noch andere Argumente abzuwägen in der Frage der Quarantänepflicht als einzig diese numerische Grösse.

Neu umfasst die Quarantäneliste des BAG damit insgesamt 55 Staaten und Gebiete. Das sind sieben mehr als auf der seit dem 20. August gültigen Liste. Acht Länder streicht das BAG ab Montag von seiner Quarantäneliste: Belgien, El Salvador, Swasiland, Kasachstan, Kirgisistan, Luxemburg, Mexiko und Oman. Die Liste wird vom Bund regelmässig aktualisiert. Personen, die sich in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko aufgehalten haben und danach in die Schweiz einreisen, müssen in eine zehntägige Quarantäne. Bei Missachtung droht eine Busse bis 10'000 Franken.

Meistgesehen

Artboard 1