Italien

Italiens Starkomiker Beppe Grillo will Oppositionschef werden

Polit-Satiriker Beppe Grillo (Archiv)

Polit-Satiriker Beppe Grillo (Archiv)

Der italienische Starkomiker Beppe Grillo, der in den vergangenen Monaten eine nationale Kampagne für mehr Moral in der Politik gestartet hat, will Oppositionsführer werden. Er kündigte seine Kandidatur für den Vorsitz der Demokratischen Partei (PD) an.

Grillo wurde heute Parteimitglied. Dies sei der erste Schritt, um beim Kongress in Oktober die Kandidatur für den Parteivorsitz einzureichen, sagte der Michael Moore Italiens in einem TV-Interview.

"Wir müssen eine Lücke schliessen, die seit 20 Jahren besteht. Die Lücke einer nicht existierenden Opposition, die keine Ideen hat und zur Lobby geworden ist. Ich will eine wirklich saubere Partei, die frische Luft in die Politik bringen kann", erklärte der 61-Jährige.

Sollte er die Wahl um den PD-Vorsitz gewinnen, würde er eine Allianz mit der Anti-Korruptionspartei von Antonio Di Pietro, Italien der Werte (IdV), eingehen. "Wir haben seit mehreren Jahren gemeinsame Ziele", betonte Grillo.

Der Komiker gilt als Held der italienischen "Anti-Politik". Im Herbst 2007 hatte er 1,5 Millionen Menschen auf die Strassen gebracht, um gegen die Korruption in der Politik zu protestieren. Seit einigen Jahren führt er auch Bürgerlisten, die sich auf lokaler Ebene gegen Korruption engagieren.

Um den PD-Vorsitz bewerben sich nun vier Kandidaten: Neben Grillo sind dies Übergangschef Dario Franceschini, der im Sattel bleiben will, Ex-Industrieminister Pierluigi Bersani und Senator Ignazio Marino. Die PD ist im Januar 2008 aus der Fusion der christdemokratischen PD und der linken DS entstanden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1