Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu beendete am Dienstag seinen zweitägigen Staatsbesuch in Athen. Er habe mit seinem Kollegen Giorgos Papandreou über eine Militärkooperation beraten, sagte er. In den Beziehungen beider Länder werde ein neues Kapitel aufgeschlagen.

Netanjahu ist der erste israelische Ministerpräsident, der Griechenland besucht. Das Mittelmeerland hat erst 1990 und damit später als andere Länder Europas volle diplomatische Beziehungen zu Israel aufgenommen.

Experten interpretierten Netanjahus Griechenland-Reise als Versuch Israels, sich angesichts der jüngsten Spannungen mit der Türkei andere strategische Partner im Mittelmeerraum zu sichern. Die einst engen Beziehungen zwischen der Türkei und Israel sind seit dem Tod von neun Begleitern eines Schiff-Hilfskonvois für Gaza belastet.