Irans Atomunterhändler Saed Dschalili habe dies dem EU-Aussenbeauftragten Javier Solana in einem Telefonat mitgeteilt. "Die Islamische Republik Iran begrüsst Diskussionen mit der Sechser-Gruppe für eine konstruktive Zusammenarbeit."

Präsident Mahmud Ahmadinedschad hatte in der vergangenen Woche eine neue Atomanlage in Isfahan eröffnet, in der Kernbrennstoff gewonnen werden soll. Zugleich hatte auch Ahmadinedschad das Angebot der internationalen Sechser-Gruppe zu Gesprächen über eine diplomatische Lösung im Atomstreit begrüsst.

Die Sechser-Gruppe aus den fünf Veto-Mächten im UNO-Sicherheitsrat (USA, Russland, China, Frankreich, Grossbritannien) und Deutschland hatte sich darauf verständigt, einen Vertreter des Iran zu direkten Gesprächen einzuladen. Washington und Teheran unterhalten seit Jahrzehnten keine direkten Beziehungen.

Vor knapp drei Wochen hatte US-Präsident Barack Obama dem Iran einen "Neubeginn" in den beiderseitigen Beziehungen angeboten.