Swiss International School
Internationales «Züri West»

In Schlieren wird die «Swiss International School Zurich West» eröffnet Die Unterrichtssprache ist Englisch, die Kinder sind in Tagesstrukturen eingebettet: Nahe der Turnhalle Unterrohr in Schlieren startet im August eine internationale Schule.

Drucken
Teilen
schule

schule

Aargauer Zeitung

Daniel von Känel

«Do you speak English?» Die Kinder, die ab August an der Unterrohrstrasse in Schlieren zur Schule gehen, werden es tun. Die Unterrichtssprache an der «Swiss International School Zurich West» ist Englisch. Laut Schuldirektor Daniel Sarbach wird Deutsch allerdings eine wichtige Sprache an der Schule sein und auf verschiedenen Leistungsstufen unterrichtet.

«Die Schule konzentriert sich auf Kinder von ausländischen Eltern, die aufgrund ihrer beruflichen Entwicklung für kurze oder längere Zeit in der Schweiz arbeiten», sagt Sarbach. Auch für Schweizer, die aus dem Ausland zurückkehren, sei es eine Option, ihre Kinder an die internationale Schule zu schicken. Wobei: Die Schule sei natürlich für alle offen.

«Eine internationale Schule ist für Schlieren eine wertvolle Ergänzung des Bildungsangebots», sagt Stadtpräsident Peter Voser. Auch Bruno Hofer, Leiter der Standortförderung Limmattal, zeigt sich erfreut. Er sieht diese Schule als das «Tüpfelchen auf dem i» in Sachen Bildungsstandort an. In einem relativ kleinen Umkreis gebe es viele Bildungsangebote. Dies sei ein grosser Vorteil für das Limmattal als Standort für Wohnen und Arbeiten. Dieser Aspekt werde nun weiter gestärkt. Man habe, nachdem die Schule an die Standortförderung herangetreten sei, verschiedene Optionen im Limmattal angeschaut. Der Entscheid sei auf Schlieren gefallen. Der Tatsache, dass die Schule nun im Limmattal starte, liege eine gute Zusammenarbeit zwischen der Schule, der Standortförderung und den Gemeinden zugrunde.

Albert Schweizer, Standortförderer der Stadt Schlieren, sieht die neue Schule als wichtiges Argument für Firmen, sich in Schlieren anzusiedeln. Viele Unternehmungen seien international ausgerichtet - beispielsweise jene im «Biotech-Cluster».

Die Schule kostet 24 000 Franken pro Jahr. Sie bietet laut Sarbach Ganztagesstrukturen von 8.30 Uhr bis 18 Uhr an. Sie folge dem Standard der IBO (International Baccalaureate Organization). In Schlieren wird deren «Primary Years Program» angeboten, für Kinder von zweieinhalb Jahren bis zur fünften Klasse. So starte man ins erste Schuljahr. Im zweiten werde auch die sechste Klasse geführt. Damit könne der Übertritt an die Oberstufe erfolgen, inklusive Vorbereitung auf die Gymnasium-Aufnahmeprüfung. «Wir wollen mit der öffentlichen Schule zusammenarbeiten», sagt Sarbach. Die «Swiss International School Zurich West» sei eine Ergänzung, keine Konkurrenz zum öffentlichen Angebot.

Im August werde man mit rund 20 Schülerinnen und Schülern starten. Bis es so weit ist, werden die Räumlichkeiten an der Unterrohrstrasse 3 in Schlieren noch einer kleinen Renovation unterzogen. Die Nähe zur Turnhalle Unterrohr sei ideal. Mit der Genossenschaft Sporthalle habe man sich bereits geeinigt - man werde Tagesnutzer der Halle sein.

Den Ursprung hat die Schule in der «Swiss International School Zurich North» in Wallisellen, die vor zehn Jahren gegründet wurde und 160 Schülerinnen und Schüler betreut. Analog dazu entstehe nun im Limmattal ein weiterer Campus. Laut Sarbach, auch Direktor der Schule in Zürich Nord, wird jener Standort nicht etwa aufgehoben, sondern um den Schlieremer ergänzt.

Aktuelle Nachrichten