Gsoa
Initiative gegen Kampfjets vor dem Absturz

Das Schweizer Stimmvolk wird wohl kaum an der Urne entscheiden, ob das Land neue Kampfjets kauft oder nicht. Die entsprechende Initative der Gruppe Schweiz ohne Armee ist laut den Initianten nicht mehr nötig.

Merken
Drucken
Teilen
Kampfjets: Maurer siegt – und sorgt für Ärger

Kampfjets: Maurer siegt – und sorgt für Ärger

Die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (Gsoa) will ihre Volksinitiative gegen Kampfjets zurückziehen. «Die Aussagen von Verteidigungsminister Ueli Maurer bedeuten, dass es vor 2020 keine neuen Kampfjets geben kann», sagt Jo Lang, Nationalrat der Grünen und Gsoa-Vorstandsmitglied gegenüber «20 Minuten Online», nachdem Maurer am Mittwochmorgen im Zusammenhang mit einer Motion informiert hatte.

Die Kampfjet-Initiative der Gsoa verlangt, dass die Schweiz bis 2020 keine neuen Flugzeuge kauft. Nun haben die Sparmassnahmen des Bundesrats, der den Kampfjet-Kauf Ende August verschoben hatte, die Initiative unnötig gemacht. (jep)