Polizei

In vier Kantonen können Ausländer bereits Polizisten werden

Kantonspolizei im Einsatz (Archiv)

Kantonspolizei im Einsatz (Archiv)

Der Schweizer Polizei-Gewerkschafter Jean-Marc Widmer fordert, dass Ausländer mit Aufenthaltsbewilligung C Polizisten werden können. In den Kantonen Basel-Stadt, Schwyz, Jura und Neuenburg ist diese Regelung schon in Kraft - mit Erfolg.

Ein Schweizer Polizist wurde hierzulande geboren, hat die Rekrutenschule absolviert und besitzt den roten Pass. So die gängige Meinung. Allerdings ist das in den Kantonen Basel-Stadt, Schwyz, Jura und Neuenburg längst nicht mehr so.

«Ausländer sind die gleich guten Polizisten wie Schweizer», sagt Martin Schütz, Mediensprecher der Kantonspolizei Basel-Stadt. Basel hat im Jahr 2001 angefangen, Ausländer mit Niederlassungsbewilligung C als Polizisten auszubilden.

Ausländer auch im Vorteil

«Es hat seither nicht mehr Beanstandungen gegeben als zuvor», so Schütz. Die Erfahrungen seien sehr gut gewesen. «Zudem ist es für uns ein Vorteil, wenn ein Mitarbeiter sich in verschiedenen Kulturen auskennt.»

In Basel arbeiten Deutsche, Italiener, Türken und Österreicher als Polizisten. Allerdings schwanke die Zahl der Mitarbeiter mit Bewilligung C. Schütz: «Da die meisten hier geboren wurden und in die Schule gingen, lassen sie sich oft nach kurzer Zeit einbürgern.»

Die Bürger auf der Strasse würden nicht erkennen, ob sie einen Schweizer oder einen Ausländer vor sich hätten: «Das einzig fremdländische ist der Name, ansonsten unterscheiden sie sich nicht von den Schweizern.»

Akzeptanz aus der Bevölkerung

Auch der Kanton Schwyz machte gemäss Mediensprecher David Mynall ausschliesslich gute Erfahrungen mit Polizisten, die eine Aufenthaltsbewilligung C besitzen: «Wir stossen auf die nötige Akzeptanz in der Bevölkerung», so Mynall.

Dies liege daran, dass sie nur gut assimilierte Ausländer in die Polizei aufnehmen würden. «Alle Polizisten durchlaufen dieselbe Ausbildung mit denselben Deutschtests, egal ob sie Schweizer oder Ausländer sind», so Mynall.

Sowohl in Basel als auch im Kanton Schwyz gilt die Regel, dass ein Polizist keine Rekrutenschule mehr absolvieren muss, um den Beruf zu erlernen.

15‘000 Polizisten gefordert

Am Wochenende forderte der oberste Schweizer Polizei-Gewerkschafter Jean-Marc Widmer gegenüber Medien, dass Deutsche, Österreicher oder Franzosen mit Niederlassungsbewilligung C Polizisten werden können.

Regierungsrat Urs Hofmann (SP), Vorsteher des Aargauer Polizeidepartements hält nichts von der Idee, Ausländer in die Polizei aufzunehmen: «Wir verfügen im Aargau über das Gesetz, dass nur Schweizer bei der Polizei sein dürfen. Bislang hatten wir kein Problem bei der Rekrutierung. Wir sollten alles daransetzen, dass das auch in Zukunft so bleibt und Einheimische den Polizei-Beruf ausüben.»

Meistgesehen

Artboard 1