Pfuusbus
In Pfarrer Siebers Pfuusbus haben die Obdachlosen ein «Chäferfäscht»

Es ist nicht nur die Kälte, die die Obdachlosen in diesen Tagen zu Pfarrer Siebers Pfuusbus in Zürich treibt. Niemand ist gerne alleine an Weihnachten.

Drucken
Teilen

«Du bist nich alleine», ist das Motto von Pfarrer Siebers Pfuusbus. Der Sattelschlepper mit Vorzelt steht seit November bis Mitte April 2013 bei der Tramhaltestelle Strassenverkehrsamt im Albisgüetli. Im Bus ist Geborgenheit angesagt. Im Zelt nebenan können 30 bis 40 Menschen die Nacht verbringen.

«Beim Pfuusbus bleibt niemand draussen», erzählt Pfarrer Sieber im Video mit der Bildagentur Keystone. Es gehe um die Solidargemeinschaft.

«Es ist schön und warm. Wir haben ein Chäferfäscht hier drinnen», sagt der Obdachlose Francis Bauer, der im Pfuusbus nächtigt. Seine Frau Maria Geraldine Bauer wünscht für sich, ihren Mann und die Tiere eine Wohnung. Ein anderer Obdachlose wünscht sich einfach Frieden. (ldu)

Aktuelle Nachrichten