Damit liegt die Schweiz weit hinter Österreich, das auf Platz sechs kam und gleich hinter Deutschland. Die anderen Nachbarländer finden sich weiter hinten, nämlich auf Rang 36 Frankreich und auf Rang 45 Italien.

In der von UNO-Experten jährlich angefertigten Studie gilt neuerdings Somalia als unsicherster Staat. Damit verdrängte der ostafrikanische Krisenstaat den Irak vom letzten der insgesamt 153 Plätze.

Für den Globalen Friedensindex wird nicht nur analysiert, ob ein Land im Krieg oder in Kriegsgefahr ist. Auch die Bedrohung durch terroristische Anschläge und die Zahl der Gewaltverbrechen wird berücksichtigt.

Waffenhandel spielt eine Rolle

Selbst die Zahl der Häftlinge in den Gefängnissen, die Struktur des Sicherheitsapparates oder eine Verwicklung in den internationalen Waffenhandel spielen eine Rolle.

Global gesehen sei die Welt «ein bisschen unfriedlicher» geworden, hiess es in der am Donnerstag veröffentlichten Liste. Das sei vor allem auf das brutale Vorgehen der Regierungen vieler arabischer Staaten gegen ihr Volk zurückzuführen.

Auch die Euro-Krise schlägt sich in den Ergebnissen nieder. So verschlechterte sich Griechenland wegen der gewalttätigen Demonstrationen gegen das Sparprogramm von EU und IWF deutlich und ist damit vor Zypern (Platz 71) das zweit-unsicherste Land der EU (Platz 65).