Deza
In Micheline Calmy-Reys Departement rumort es

In der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) sind gleich zwei Vizedirektoren abgesetzt worden. Aussenpolitiker sind alarmiert.

Niklaus Ramseyer
Merken
Drucken
Teilen

Der Vorfall ereignete sich am Freitag: Da setzte der Chef der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit, Botschafter Martin Dahinden, seinen Vizedirektor Jörg Frieden kurzerhand als Chef der «Globalen Zusammenarbeit» ab. Dahinden enthob auch ein weiteres Mitglied seiner Direktionsleitung seines Postens: Vizedirektorin Edita Vokral, Chefin des Bereichs «Regionale Zusammenarbeit». Das EDA hat die beiden Absetzungen bestätigt.

Pikant an der Sache: Gleichentags stimmte der Gesamtbundesrat einer Erhöhung der Entwicklungshilfekredite um 400 Millionen zu. Und er verabschiedete ein Konzept für neue Schwerpunkte «im Bereich Wasser und Klima», das weitgehend vom Fachmann Jörg Frieden geprägt ist. Wer diese Vorlage nach seiner Absetzung jetzt in den Kommissionen und vor den Räten vertreten soll, ist nicht klar. Calmy-Rey weilte gestern am UNO-Gipfel über die Millenniumsziele.

Insider bezeichnen den Vorfall als «verheerend für die Deza». Und Mitglieder der Aussenpolitischen Kommissionen (APK) wollen klare Antworten von der zuständigen Bundesrätin Micheline Calmy-Rey.