Sicherheit

In Genf sind mehr uniformierte Polizisten unterwegs

300 Personen wurden in einer Woche von der Genfer Polizei kontrolliert

300 Personen wurden in einer Woche von der Genfer Polizei kontrolliert

Die Genfer Polizei hat ihre Präsenz in der Rhonestadt verstärkt. Nach einer Woche zog sie eine positive Bilanz. Innerhalb von sieben Tagen kontrollierte die Genfer Polizei mehr als 300 Personen. Davon nahm sie 35 fest - meist wegen Diebstahl oder Drogendelikten.

Die Polizei sei in dieser Zeit mehr als 1200 Stunden auf Streife gewesen, sagte Eric Grandjean von der Genfer Polizei. Die "Operation Figaro" konzentriert sich auf jene vier Quartiere der Stadt, die am meisten unter der Kleinkriminalität leiden: Pâquis, les Eaux-vives, Rive und das Quartier um den Bahnhof Cornavin herum. Die Operation dauert bis Ende Dezember.

Genf ist jedoch nicht die einzige Stadt, in der das Thema Sicherheit den Leuten auf den Nägeln brennt. In der Stadt Bern etwa stimmte das Volk kürzlich einer verstärkten Präsenz der uniformierten Polizei zu. Und in Basel-Stadt war im März eine Initiative eingerecht worden, die ebendies fordert.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1