Schweiz

In einem Artikel wird ihm sexuelle Belästigung vorgeworfen - jetzt reicht der frühere RTS-Starmoderator Darius Rochebin  Strafanzeige ein

Darius Rochebin 2014 in einem Studio von RTS.

Darius Rochebin 2014 in einem Studio von RTS.

Das ehemalige Aushängeschild des Westschweizer Fernsehens leitet aufgrund einer Recherche der Zeitung «Le Temps» juristische Schritte ein.

Darius Rochebin, der frühere Starmoderator des Westschweizer Fernsehens RTS, will im Zusammenhang mit einem Artikel in der Zeitung «Le Temps» juristische Schritte einleiten.

Vor einer Woche berichtete «Le Temps» über Fälle von sexueller Belästigung und Mobbing beim RTS. Gemäss dem Bericht soll auch Rochebin, der langjährige Moderator der RTS-Tagesschau, Mitarbeiterinnen gegen ihren Willen angefasst haben. Ausserdem habe er seine berufliche Stellung und Bekanntheit dazu ausgenutzt, um mit jungen Männern mit Berufsziel Journalismus in Kontakt zu treten und ihnen in der Folge sexuell anzügliche Bemerkungen und Textnachrichten zukommen zu lassen. Teilweise erfolgte die erste Kontaktaufnahme über zwei Facebook-Konten mit falscher Identität, die Rochebin betrieb.

Auf Anfrage von CH Media schrieb Rochebins Anwalt Vincent Solari, die Einreichung einer Strafanzeige im Zusammenhang mit dem fraglichen Artikel stehe bevor. Sein Mandant wolle sich aktuell nicht dazu äussern. Bei «Le Temps» hat man bis am Freitag noch nichts von Rochebin oder dessen Anwalt gehört.

Meistgesehen

Artboard 1