In der Gemeinde Mettauertal wird die Schule zum Wohnhaus

Die fusionierte Gemeinde Mettauertal hat zu viele Gemeindeimmobilien. Damit diese nicht leerstehen und unnötig Kosten verursachen, werden sie nun umgenutzt.

Drucken
Teilen
Mettauertal

Mettauertal

Aargauer Zeitung

Die Spitex ist neu in den Räumlichkeiten der alten Gemeindeverwaltung Mettau untergebracht, das Schulhaus Oberhofen wurde ein Wohnhaus und der Kindergarten in Mettau wurde zu einem Treffpunkt für Senioren.

Seit der Fusion der fünf Gemeinden Mettau, Etzgen, Oberhofen, Hottwil und Wil zur neuen Gemeinde Mettauertal stehen zahlreiche Gemeindegebäude leer. «Der Unterhalt der leerstehenden Gebäude hätte die Gemeinde zwischen 30 000 und 40 000 Franken pro Jahr gekostet», sagt der Gemeinderat Christoph Rutschmann gegenüber dem Regionaljournal AG/SO und fügt hinzu: «Deshalb war von Anfang an klar, dass wir die Gebäude vermieten oder verkaufen.»

Eine Arbeitsgruppe hat bereits vor der Fusion nach Lösungen gesucht. (skh)

Aktuelle Nachrichten