Erleichterte Einbürgerung

Im vierten Anlauf geschafft: Der lange Weg zum Schweizer Pass

Ausländerinnen und Ausländer der dritten Generation können sich künftig in der ganzen Schweiz einfacher einbürgern lassen.

Ausländerinnen und Ausländer der dritten Generation können sich künftig in der ganzen Schweiz einfacher einbürgern lassen.

Zum ersten Mal hat das Stimmvolk Ja gesagt: Künftig kommen junge Ausländerinnen und Ausländer etwas einfacher zu einem Schweizer Pass. Bisher hiess es an der Urne Nein, Nein und nochmals Nein. Aber auch Initiativen für höhere Einbürgerungshürden blieben chancenlos. Eine Übersicht.

  • 11. Juni 1922: Die Volksinitiative "betreffend die Erlangung des Schweizerbürgerrechts", die eine Verschärfung der Einbürgerungsvoraussetzungen anstrebt, wird mit 84,1 Prozent Nein-Stimmen abgelehnt.
  • 20. Oktober 1974: Die Volksinitiative "gegen die Überfremdung und Überbevölkerung der Schweiz" scheitert mit 65,8 Prozent Nein. Sie verlangte neben einer Reduktion der Ausländerzahl, dass die jährliche Einbürgerungen auf 4000 begrenzt werden.
  • 13. März 1977: Gegen die Initiative "für eine Beschränkung der Einbürgerungen" spricht sich eine Mehrheit von 66,2 Prozent der Stimmenden aus. Ziel der Initiative war es, die Einbürgerungen auf 4000 pro Jahr zu beschränken, solange die Bevölkerung 5,5 Millionen übersteigt.
  • 4. Dezember 1983: Der Bundesbeschluss über die Erleichterung gewisser Einbürgerungen (für junge Ausländer der zweiten Generation) wird mit 55,2 Nein-Stimmen abgelehnt.
  • 12. Juni 1994: Der Bundesbeschluss über die erleichterte Einbürgerung für junge Ausländer scheitert trotz Ja-Parole der SVP und trotz 52,8 Prozent Ja-Stimmen am am Ständemehr.
  • 26. September 2004: Der Souverän verwirft die erleichterte Einbürgerung der zweiten (56,8 Prozent Nein) und der dritten Ausländergeneration (51,6 Prozent Nein).
  • 1. Juni 2008: Die SVP-Initiative "für demokratische Einbürgerungen" fällt beim Stimmvolk mit 63,8 Prozent Nein-Stimmen durch. Damit bleiben Einbürgerungen an der Urne ausgeschlossen.
  • 12. Februar 2017: Der Bundesbeschluss über die erleichterte Einbürgerungvon Personen der dritten Ausländergeneration wird deutlich angenommen.

Meistgesehen

Artboard 1