Das meldete die St. Galler Kantonspolizei am Mittwoch. Der Mann war am Dienstagabend in einer Rechtskurve mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen und 15 Meter ins Zwislerbachtobel hinab gestürzt. Das Auto blieb auf dem Dach liegen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrersitz aus seiner Verankerung gerissen. Wie durch ein Wunder blieb der 74-jährige Mann so gut wie unverletzt.

Während zwei Stunden versuchte der Senior, aus dem Tobel zu kommen, dann gab er auf. Er konnte niemanden alarmieren. Damit er nicht unterkühlte, blieb der Rentner die ganze Nacht stehen. Erst am Mittwochmorgen wurde er von einem Passanten entdeckt. Nach seiner Bergung wurde der Senior in ein Spital eingeliefert.