Illegal erstellte Bauten nicht bewilligt

Der Streit um die Erweiterungsbauten beim Uto Kulm Areal auf dem Uetliberg bei Zürich geht weiter. Die illegal erstellten Bauten haben auch nachträglich keine Baubewilligung erhalten.

Merken
Drucken
Teilen

Wie der Kanton Zürich mitteilt, hat die Baudirektion in der Zwischenzeit die Beurteilung der Baugesuche abgeschlossen. In ihrer Verfügung kommt sie zum Schluss, dass sowohl der Wintergarten und die Verglasung des Rondells als auch die Aussenbeleuchtung und der Fluchtsteg am Wintergarten nicht bewilligt werden können. Die Baubehörde Stallikon wird zudem aufgefordert, innert drei Monaten die erforderlichen Massnahmen zur Wiederherstellung des rechtmässigen Zustands zu verfügen.

Unabhängig vom Baubewilligungsverfahren werde das Planungsverfahren weitergeführt. Als nächster Schritt wird der Regierungsrat dem Kantonsrat eine Änderung des kantonalen Richtplans beantragen. Dieser bildet die Voraussetzungen für den vorgesehenen kantonalen Gestaltungsplan Uto Kulm. Ergänzend zum Gestaltungsplan soll ein Nutzungsvertrag zwischen dem Grundeigentümer, den Gemeinden Stallikon und Uitikon sowie der Stadt und dem Kanton Zürich abgeschlossen werden. (pd/aen)