Gemeindeammann Hans Stutz tritt ab
«Ich werde es schon vermissen»

Hans Stutz gibt nach 26 Jahren als Gemeindeammann in Islisberg sein Amt ab.

Merken
Drucken
Teilen
26_stutz_fhe.jpg

26_stutz_fhe.jpg

Aargauer Zeitung

«Warum ich aufhöre, ist für einen 69-Jährigen nicht sehr schwierig zu beantworten», sagt der abtretende Gemeindeammann Hans Stutz. 26 Jahre lang stand er der Gemeinde vor, das heisst, seit diese sich politisch von Arni gelöst hat. «In dieser Zeit haben wir sehr viel erreicht», ist er stolz. «Wir haben einen niedrigen Steuerfuss, haben die infrastrukturellen Aufgaben gut gelöst, und Islisberg schaut in eine gute Zukunft. Ich bin stolz, die Gemeinde in einem gesunden Zustand weitergeben zu können.»

Mehr Zeit für Jagd und Reisen

«Wahrscheinlich werde ich schon etwas vermissen», mutmasst Hans Stutz, «ich hatte mit anderen Gemeinderäten und Kollegen regen Kontakt und konnte durch meine Beziehungen oft helfen, das wird mir schon fehlen.» Im Alter von 24 Jahren wurde er in die Steuerkommission gewählt. Seit 1972 war er Gemeinderat, damals noch von Arni-Islisberg, später war er acht Jahre lang Vizeammann der beiden Gemeinden.

Jetzt will sich der ehemalige Grossrat vermehrt seinem Hobby, der Jagd, widmen. «Ich bin schon öfter in Tschechien jagen gegangen, das würde ich gern wiederholen, solange es die Gesundheit erlaubt», sagt er. Auch Reisen steht auf seiner Wunschliste. «Ich war schon auf allen Kontinenten, habe aber langsam genug von den langen Flügen. Meine nächsten Reisen werden also in Europa sein», erzählt er. «Ausserdem helfe ich auf dem Betrieb meines Sohnes mit. Mir wird es also mit Sicherheit nicht langweilig.»

Neben den erfreulichen Dingen, die er zusammen mit dem Gemeinderat in Islisberg leisten konnte, hat Hans Stutz auch schöne persönliche Erinnerungen an seine Zeit in der Gemeindepolitik. «Wenn man merkt, wie die Leute langsam Vertrauen zu einem fassen und sogar persönliche Dinge mit einem besprechen, gibt das schon ein gutes Gefühl», erinnert er sich.