Wetter
Hurra, der Frühling ist da und die «Pimeli» spriessen: Freitag war der wärmste Tag des Jahres

T-Shirt-Wetter in der Schweiz: Am Freitag sind verbreitet die höchsten Temperaturen seit Jahresbeginn gemessen worden. Die ersten Frühlingsgefühle beschwingen. Das gilt auch für die Migros. Da fällt beim Aktionsschilder-Tippen auch mal ein Buchstabe aus der Reihe – und sorgt auf den sozialen Medien für Schmunzeln.

Merken
Drucken
Teilen
Raus auf die Wiese und Sonne tanken: Die frühlingshaften Temperaturen in der Schweiz machten den Freitag zum bisher wärmsten Tag im 2017.

Raus auf die Wiese und Sonne tanken: Die frühlingshaften Temperaturen in der Schweiz machten den Freitag zum bisher wärmsten Tag im 2017.

Foto: Keystone/Facebook

So geschehen bei einem Schild für Primeli, bei dem das «R» vergessen ging. Wie breitflächig die Schilder in den Migros-Filialen zum Aushang kamen, konnte nicht eruiert werden. Fest steht: Der orthografische Hingucker dürfte dem Absatz der Setzblümchen zuträglich sein.

Bis zu 22,7 Grad

Am wärmsten war es in Sitten, wo das Thermometer 22,7 Grad anzeigte. Sonnen konnte man sich auch in Luzern bei 21,7 Grad sowie in Visp bei 21,6 Grad, wie SRF Meteo am Freitag mitteilte. Genf lag mit 21,5 nicht weit davon entfernt. Auf der südlichen Alpenseite zeigte das Thermometer in Grono GR im Misox mit 21,2 Grad den höchsten Wert an.

Am Wochenende dürfte es auf der Alpensüdseite mit Nordföhn noch wärmer werden. Anders sieht es nördlich der Alpen aus: Wegen einer Kaltfront erreichen die Temperaturen nicht mehr so hohe Werte.