Christa Markwalder
Höchste Schweizerin warnt vor Donald Trump

Nationalratspräsidentin Christa Markwalder blickt mit Sorge auf den US-Wahlkampf. Insbesondere die Ansichten von Donald Trump lägen nicht im Interesse der Schweiz.

Drucken
Teilen
Christa Markwalder

Christa Markwalder

Keystone

Nationalratspräsidentin Christa Markwalder (FDP, BE) ist Präsidentin des parlamentarischen Vereins Schweiz - USA. Sie schaue „mit Sorge“ auf den Wahlkampf in den USA, schreibt sie in einem Beitrag für die „Schweiz am Sonntag“.

„Der Populismus, der in Europa mit extremen Parteien an beiden Polen schon lange um sich greift, scheint sich auch in den USA bei den Vorwahlen durchzusetzen“, analysiert die Aussenpolitikerin. „Der Erfolg von Bernie Sanders auf der linken und von Donald Trump auf der rechten Seite stimmt mich sorgenvoll. Insbesondere, da die USA als Weltmacht eine Führungsrolle hinsichtlich Demokratie und Rechtsstaatlichkeit für sich beanspruchen.“

In der Schweiz habe man ein grosses Interesse an kontinuierlich guten Beziehungen mit den USA als unserem zweitgrössten Handelspartner, und als «Sister Republics» teilen wir gemeinsame Werte. „Protektionistische Abschottung, wie sie Trump predigt, läge nicht im Interesse der Schweiz“, schreibt Markwalder.

Sie folgert in der „Schweiz am Sonntag“, sie könne sich gut vorstellen, dass am Ende die pragmatische Hillary Clinton zur Präsidentin gewählt werde.

Aktuelle Nachrichten