USA

Hintergrund der mutmasslichen New Yorker Terroristen «unklar»

Männer agierten aus Hass auf Juden

Männer agierten aus Hass auf Juden

Welcher Religion die vier am Mittwoch in New York verhafteten mutmasslichen Terroristen angehören, ist unklar. Zunächst hatten die Behörden verlauten lassen, die Männer seien alle Amerikaner muslimischen Glaubens. Drei davon hätten arabische Wurzeln und der vierte haitianische.

Gemäss der Staatsanwaltschaft ist jedoch nur klar, dass die Männer aus Hass auf Juden die beiden Synagogen in der New Yorker Bronx in die Luft sprengen hatten wollen. "Es sind extrem gefährliche Männer. Es sind Männer, die gierig nach einer Möglichkeit suchten, Juden den Tod zu bringen", sagte US-Staatsanwalt Eric Snyder laut "New York Times".

Die vier Männer planten laut den Behörden ausserdem, US-Militärflugzeuge auf einem nahegelegenen Flughafen mit Raketen zu beschiessen.

Die Männer waren am Donnerstag einer Haftrichterin vorgeführt worden, die Untersuchungshaft anordnete. Ihnen wird Verschwörung zum Gebrauch von Massenvernichtungswaffen und zum Erwerb und Gebrauch von Raketen vorgeworfen. Bei einer Verurteilung droht ihnen lebenslange Haft.

Nach Erkenntnissen der US-Bundespolizei FBI hatten die Beschuldigten keine Verbindung zu globalen Terrororganisationen, aber ein meist umfangreiches Vorstrafenregister. Sie hätten "vor allem durch Knastkontakte" zusammengefunden, sagte der New Yorker Polizeikommissar Raymond Kelly. Der Hauptverdächtige, ein 44-Jähriger, sass bereits 27 Mal hinter Gittern.

Seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in den USA hat es in New York mehrfach neue Anschlagspläne gegeben, die jedoch alle vereitelt werden konnten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1