"Ich glaube, unsere persönliche Beziehung hat sich in den vergangenen sechseinhalb Monaten verstärkt und intensiviert", sagte Clinton im Interview mit dem US-Nachrichtensender. Die gemeinsam verbrachte Zeit und zahlreiche schwierige Probleme hätten zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit beigetragen.

Sie sei "sehr überrascht" gewesen, als Obama ihr das Amt der Aussenministerin vorgeschlagen habe, sagte Clinton. Die politischen Differenzen zwischen den ehemaligen Rivalen im Kampf um die US-Präsidentschaftskandidatur bezeichnete sie als nicht fundamental.

Clinton hatte sich monatelang einen Zweikampf mit Obama um die Kandidatur der Demokraten für das Weisse Haus geliefert.