Bern

Hier wird US-Aussenminister Pompeo durchs Bundeshaus geführt – danach flaniert er durch die Altstadt

US-Aussenminister Pompeo besucht das Bundeshaus

US-Aussenminister Pompeo besucht das Bundeshaus

Christa Markwalder, die Präsidentin des Parlamentarischen Vereins Schweiz - USA, hat am Samstagvormittag US-Aussenminister Mike Pompeo im Bundeshaus empfangen und ihm die Kuppelhalle, den Nationalrats- und Ständeratssaal sowie die Wandelhalle gezeigt. Er habe Interesse am parlamentarischen System der Schweiz, wie Markwalder gegenüber Keystone-SDA sagte. Pompeo befindet sich vor seinem offiziellen Treffen mit Aussenminister Ignazio Cassis im Tessin vom Sonntag bereits seit Freitag in der Schweiz.

US-Aussenminister Mike Pompeo befindet sich nach seinem Berlin-Besuch und vor seinem offiziellen Treffen mit Aussenminister Ignazio Cassis im Tessin vom Sonntag bereits seit Freitag in der Schweiz. Am Samstagvormittag hat er das Bundeshaus besucht.

Um kurz nach halb zehn Uhr betrat Pompeo und seine Entourage das Schweizer Parlamentsgebäude, wie ein Keystone-SDA-Reporter vor Ort berichtete. Die Berner FDP-Nationalrätin Christa Markwalder führte den US-Aussenminister durch das Gebäude. Sie tat das in ihrer Rolle als Präsidentin der Parlamentariergruppe Schweiz-USA.

Markwalder machte mit ihm "die traditionelle Führung", wie sie sagte. Sie zeigte Pompeo die Kuppelhalle, den Nationalrats- und Ständeratssaal sowie die Wandelhalle. Die Anfrage sei am Mittwochabend bei ihr eingetroffen. Pompeo habe Interesse am Schweizer Parlament und am politischen System, sagte Markwalder. "Ich habe mich sofort bereiterklärt, die Führung zu übernehmen."

Abstecher an Bilderberg-Konferenz

Nach dem Bundeshaus-Besuch besichtigte Pompeo mit seiner Frau Susan und seinem Staff die Berner Altstadt und den Rosengarten. Am Nachmittag ging es dann weiter an den Genfersee. Er nahm an der Bilderberg-Konferenz in Montreux VD teil, einer weitgehend von der Öffentlichkeit abgeschotteten Veranstaltung.

Die Konferenz hatte am Donnerstag begonnen und endet am Sonntag. Zu der 67. Ausgabe des Treffens wurden nach Angaben der Organisatoren rund 130 Teilnehmer aus 23 Ländern erwartet. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Zukunft Europas und der Klimawandel.

Erster Besuch seit über zwanzig Jahren

Dass Pompeo bereits seit Freitag in der Schweiz ist, hatte die US-Botschaft in Bern über Twitter mitgeteilt. "Welcome to Switzerland Secretary Pompeo!", heisst es auf dem Profil der U.S. Embassy Bern. Zwei hochgeladene Bilder zeigen das Regierungsflugzeug am Flughafen Zürich sowie das Händeschütteln von Pompeo mit dem US-Botschafter in der Schweiz, Ed McMullen, vor dessen Residenz in Bern.

Laut dem offiziellen französischen Twitter-Kanal der US-Regierung "USA en Français" ist Pompeo bereits am Freitag in der Schweiz eingetroffen. Es sei der erste offizielle Besuch eines amerikanischen Regierungsmitglieds in Bern seit mehr als zwanzig Jahren.

Treffen mit Maurer

Ziel der Reise ist es laut der US-Regierung, die wirtschaftliche Partnerschaft und die bilateralen Beziehungen zu stärken. Auch Sicherheitsfragen stünden auf dem Programm. Neben Cassis wird Pompeo demnach auch Bundespräsident Ueli Maurer treffen. Dieser hatte vor zwei Wochen US-Präsident Donald Trump im Weissen Haus besucht.

Das Eidgenössische Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bestätigte auf Anfrage von Keystone-SDA am Samstag nur das Treffen mit Bundesrat Cassis vom Sonntag im Tessin. Die Kantonspolizei Bern teilte mit, es seien "normale Sicherungsmassnahmen einer Grossveranstaltung um die amerikanische Botschaft in Bern" im Gang.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1