Abschied
Hier sagen Kollegen dem abgestürzten F/A-18-Piloten Adieu

Nach dem Absturz eines Kampfjets haben Familie, Freunde und Armeeangehörige gestern Nachmittag Abschied vom verstorbenen Piloten Stefan Jäger genommen. Zu Ehren des verunglückten Kollegen überflogen vier F/A-18 die Trauergemeinde.

Merken
Drucken
Teilen
Mit der "Missing Man"-Formation ueberfliegen F/A-18 Kampfjets der Schweizer Luftwaffe die Gedenkfeier für die bei Aplnach verunglückte F/A-18 Besatzung.

Mit der "Missing Man"-Formation ueberfliegen F/A-18 Kampfjets der Schweizer Luftwaffe die Gedenkfeier für die bei Aplnach verunglückte F/A-18 Besatzung.

Keystone

Die Gedenkfeier fand auf dem Militärflugplatz Meiringen BE statt. Zu Ehren des verunglückten Kollegen überflogen vier F/A-18 die Trauergemeinde - und zwar in der sogenannten «Missing Man»-Formation: Ein Platz in der Formation bleibt dabei leer, um den nun frei gewordenen Platz des zu ehrenden Toten zu symbolisieren.

Der erste Überflug bei einer Beerdigung fand vermutlich im Ersten Weltkrieg statt, als britische Jagdpiloten so dem deutschen Fliegerhelden Manfred von Richthofen die letzte Ehre erwiesen. Der F/A-18-Kampfjet stürzte vergangenen Mittwoch bei einem Trainingsflug im Kanton Obwalden bei Nebel und Regen ab. Der Pilot sowie ein Arzt der Schweizer Luftwaffe kamen dabei ums Leben. Die Ursache des Unfalls ist derzeit unklar, die Auswertung der Flugdaten dürfte mehrere Wochen dauern. Der Arzt wurde gestern Vormittag beerdigt.