Alain Robert
Hier klettert der französische Spinnenmann im Wallis

Die höchsten Gebäude der Welt hat er schon bezwungen. Jetzt kommt er in die Schweiz: Der französische Spinnenmann Alain Robert will morgen Freitag den Glockenturm der Abtei St. Maurice (VS) erklimmen. Heute hat er geprobt.

Merken
Drucken
Teilen

"Ich bin Alain Robert das erste Mal an einer Tourismusmesse im Jahr 2005 begegnet. Wir waren uns auf Anhieb sympathisch und er zeigte sich offen für meinen Wunsch, einmal ins Wallis zu kommen", sagt Bertrand Bitz, Tourismusdirektor von St. Maurice, der Nachrichtenagentur sda.

Sieben Jahre später geht sein Wunsch in Erfüllung: Alain Robert, der französische Spiderman, wird am Abend des 5. Oktober im Theater Martolet für eine Konferenz zu Gast sein und danach den Glockenturm der Abtei besteigen. Der Vorplatz wird für zahlende Besucher reserviert sein, die beide Anlässe verfolgen möchten. Das Gelände wird rund um die Abtei abgeriegelt.

Erste Idee war Felswand von St. Maurice

"Zu Beginn haben wir Robert die Besteigung der Felswand in St. Maurice vorgeschlagen. Nach drei Monaten kam er und sah sich den Ort selbst an. Die Besteigung sei nicht möglich, da das Gestein bröckle, sagte er. Darüber waren wir natürlich etwas enttäuscht", erinnert sich Bertrand Bitz.

Tourismusdirektor Bitz, bemüht um das Bild einer dynamischen Stadt, gab nicht auf. Auf Vermittlung eines Freundes sandte er Robert die Fotos des Glockenturms der Abtei zu. Nach einer Analyse erachtete der Kletterer die Besteigung "als schwierig, aber möglich".

Nun galt es, die Abtei von dem Projekt zu überzeugen. "Zu Beginn war Abt Roduit skeptisch", bemerkt Bertrand Bitz, dem namentlich die spirituelle Vorgehensweise des "Spinnenmannes" bewiesen werden musste. Zuletzt gab der Konvent der Abtei grünes Licht.

Der 1962 geborene Alain Robert hat die Grundlagen des Kletterns bei den Pfadfindern gelernt. Im Alter von 12 Jahren habe er eines Tages den Wohnungsschlüssel vergessen und sei in die elterliche Wohnung in Valence (F) eingestiegen, die sich in der achten Etage befand, heisst es auf der Internetseite des Freikletterers.

"Dieser Junge kann nie mehr klettern"

Mit 20 Jahren stürzte Robert beim Klettern 14 Meter in die Tiefe, weil sich der Knoten eines Seils gelöst hatte. Koma und diverse Frakturen waren die Folge. "Dieser Junge kann nie mehr klettern", erklärten die Ärzte. Die Sozialversicherung erachtete ihn zu 66 Prozent als invalid.

Aber nichts konnte den 1 Meter 65 grossen und 50 Kilo schweren Franzosen stoppen. In seinem Palmarès der bezwungenen Gebäude figurieren namentlich der Eiffelturm (313 Meter), der Tour Montparnasse (209m), der Obelisk an der Place de la Concorde (31m) in Paris, das Canary Wharf Building (244m) in London, der Sears Tower (443m) in Chicago, die Petronas-Türme (452m) im malaysischen Kuala Lumpur und 2011 das höchste Gebäude der Welt: das Burj Khalifa (828m) in Dubai (VAE).

In rund 15 Jahren hat der französische Spiderman mehr als hundert Wolkenkratzer und Monumente in der ganzen Welt mit blossen Händen erklommen - zuweilen illegal. 2005 wurde er in Houston (USA) von der lokalen Polizei festgenommen und in Handschellen abgeführt, bevor er überhaupt mit der Besteigung des 207 Meter hohen One Houston Center Building begonnen hatte.