Der Bau der dritten Gubriströhre ist das Kernstück des Ausbaus der Nordumfahrung Zürich. Der Gubrist ist ein Nadelöhr im Schweizer Verkehrsnetz. Weil hier Staus an der Tagesordnung stehen, soll die Verkehrsachse ausgebaut werden.

Über einen Kilometer weit sei man mittlerweile vorgedrungen, sagt Projektleiter Ueli Weidmann. Die Arbeiten würden planmässig verlaufen. «Der Berg hat es gut gemeint mit uns bis jetzt.»

Die Herausforderung sei klar die Grösse des Tunnelausbruchs mit über 15 Metern Durchmesser. «Da braucht es Massnahmen, die nicht alltäglich sind.»