Fritz Thut

Vor den Sommerferien hat die FDP Meisterschwanden entschieden, ihr Mitglied, den amtierenden Gemeindeammann Kurt Kaufmann, bei den Gesamterneuerungswahlen nicht mehr zu unterstützen.
Mangelhafte Zusammenarbeit im Rat wurde Kaufmann damals vorgeworfen. Über die Gemeinde- und Parteigrenzen hinweg wurde damals, Ende Juni, nicht verstanden, dass die FDP-Ortspartei ihren Entscheid unmittelbar vor dem Jugendfest den Medien mitteilte und so an diesem Anlass für zusätzlichen Wirbel sorgte (AZ vom 27. Juni).

Keine offizielle Nomination

Ende Juli ist die Meldefrist abgelaufen, um offizielle Kandidaten für die Gesamterneuerungswahlen vom 27. September zu nominieren. Sechs Personen, darunter vier Bisherige, wurden angemeldet, doch Kaufmann wurde zu diesem Termin nicht portiert. «Aus Rücksicht auf die Gesundheit meiner Ehefrau, die seit dem Jugendfest kaum mehr schlafen kann, habe ich damals verzichtet», so Kaufmann zur AZ.

Inzwischen hat sich die Situation jedoch geändert. «Viele Persönlichkeiten sind seither an mich herangetreten und haben mich gebeten, trotzdem zu kandidieren.» Es hat offensichtlich nicht viel Überzeugungskraft gebraucht: «Das Amt als Ammann macht mir Spass und ich habe auch genügend Zeit dafür.»

Blitzaktion übers Wochenende

Er habe, so Kaufmann weiter, in seinen 12 Jahren im Gemeinderat, davon 4 als Gemeindeammann, «viel bewegt». Dies attestieren ihm auch 21 Persönlichkeiten, die Kurt Kaufmann nun in einem Flugblatt portieren. Zuvorderst figurieren da die Meisterschwander Ehrenbürger Nicolas G. Hayek und Ehefrau Marianne Hayek-Mezger. Es folgen zahlreiche weitere im Dorf bekannte Namen aus Wirtschaft, Gewerbe und Vereinen.

Das bereits aufgesetzte Flugblatt wurde übers Wochenende eilig fotokopiert und in erste Haushaltungen verteilt. Dies passierte, weil schon am letzten Freitag die am Donnerstag aufgegebenen Wahlunterlagen verteilt wurden. Bis Ende Woche wird das gedruckte Flugblatt in alle Haushaltungen verteilt. Zudem ist ein Inserat unterwegs, um die Wähler auf die Wiederkandidatur aufmerksam zu machen.

Ein Name fehlt

Auf dem Flugblatt wird Kaufmann als Mann angepriesen, «der sich für die Bevölkerung und die Gemeinde vorbehaltlos einsetzt». Die unterzeichnenden «Unabhängigen Wähler von Meisterschwanden und Tennwil» schlagen Kaufmann zudem wieder als Ammann und den bisherigen Gemeinderat Ueli Haller als Vizeammann vor. Für den Gemeinderat werden zudem Marcel Meyer, Ariane Roth (beide bisher) und Dieter Studer (neu) vorgeschlagen. Es fehlt der bisherige FDP-Vizeammann Beat Jung, der sich gemäss Kaufmann viel zuwenig für die Bevölkerung und die Gemeinde einsetzt. Kurt Kaufmann ist nach 35 Jahren Zugehörigkeit inzwischen aus der FDP ausgetreten.