Neuenburg

Hat Neuenburger SVP-Staatsrat Perrin ein Alkoholproblem?

Neuenburger SVP-Staatsrat Yvan Perrin (Archiv)

Neuenburger SVP-Staatsrat Yvan Perrin (Archiv)

Der Neuenburger SVP-Staatsrat Yvan Perrin hat am 1. März in Le Locle nur mit Mühe eine Rede halten können. Im Nachgang der Rede flammen die Diskussionen über die Gesundheit des SVP-Politikers wieder auf. Dieser hatte Anfang 2010 unter einem Burn-out gelitten.

Bereits im Frühling 2013 während des Wahlkampfs sorgte Perrins Gesundheit für Schlagzeilen. Die Neuenburger SVP stellte sich jedoch hinter ihn. Im zweiten Wahlgang am 19. Mai schaffte er als erster SVP-Vertreter den Einzug in die Kantonsregierung.

Vor dem Festakt zum 1. März am vergangenen Samstag geriet er erneut in einen Zustand grosser Müdigkeit. Sein Zustand weckte gar den Verdacht, dass er betrunken sein könnte. Yvan Perrin stellt nicht in Abrede, dass Alkohol manchmal ein Problem darstelle.

Er wisse, dass er nicht mehr trinken solle. «Aber ich würde leugnen, wenn ich sagen würde, dass ich im vergangenen Jahr keinen Rückfall hatte», sagte der ehemalige Polizist in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit den Zeitungen «L'Express» und «L'Impartial».

Wachsam gegenüber Burn-out

Auf seine aktuelle Gesundheit angesprochen gab er an, dass seine Aufgaben schwer auf im lasten würden. Dass ein hoher Beamter wegen Vorwürfen beurlaubt wurde, habe das Arbeitsvolumen nicht verringert.

Er betonte jedoch, dass er auf motivierte Mitarbeitende zählen könne. Gegenüber allfälligen Anzeichen für ein Burn-out bleibe er wachsam. Er werde betreut und führe die Arbeit mit einem Spezialisten fort.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1