Schönheitschirurgie
«Hat er überhaupt eine Ahnung?!» – Harsche Kritik wegen Wermuths Schönheits-OP-Vorstoss

Mit einem politischen Vorstoss fordert SP-Nationalrat Cédric Wermuth die Prüfung von mehr Regeln für Schönheitsoperationen. Das stösst auf harsche Kritik von betroffenen Frauen.

Helene Obrist
Merken
Drucken
Teilen
Brustoperationen gehören weltweit zu den beliebtesten Schönheitsoperationen. Die rasante Entwicklung in diesem Bereich schockiert SP-Nationalrat Cédric Wermuth. (Archivbild)

Brustoperationen gehören weltweit zu den beliebtesten Schönheitsoperationen. Die rasante Entwicklung in diesem Bereich schockiert SP-Nationalrat Cédric Wermuth. (Archivbild)

Keystone/Montage_AZ

Immer mehr Frauen lassen sich die inneren Schamlippen operativ verkleinern. Die Labioplastik boomt und ist laut der internationalen Gesellschaft für ästhetische und plastische Chirurgie (ISAPS) der am schnellsten wachsende OP-Trend weltweit.

«Hat er überhaupt eine Ahnung, wie sich das anfühlt?»

Julia* liess sich vor einiger Zeit die inneren Schamlippen verkleinern. Auch sie kann Wermuths Vorstoss nicht nachvollziehen. «Hat er überhaupt eine Ahnung, wie sich das anfühlt?», erzürnt sie sich. «Bei mir war die Schönheit zweitrangig. Es war vor allem extrem unangenehm, beim Velo fahren oder mit engen Hosen.»

Sie habe jahrelang Slip-Einlagen als Polster getragen, um ihre Schamlippen vor Schürfungen zu bewahren, sagt Julia. «Eine Operation ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Da hat niemand anderes mitzureden, weder Freunde noch der Partner – und zuallerletzt die Politik.»

Wermuths Forderungen werden sogar ausserhalb der Landesgrenzen diskutiert. So meldete sich ein plastischer Chirurg aus München per Mail bei watson: «Wenn man sich Wermuths Argumente ansieht, wird schnell klar, dass er nicht wirklich versteht, worum es geht», schreibt Stefan Gress.

Auf Anfrage führt der plastische Chirurge seine Aussage aus: «Die Frauen, die zu uns kommen, haben oft grosse physische oder psychische Probleme. Ich kann Herrn Wermuth gerne einmal einladen und mit meinen Patientinnen konfrontieren. Viele junge Frauen sind wegen ihrer Schamlippen extrem gehemmt oder gehandicapt.»

Auf Anfrage antwortet der SP-Nationalrat: «Die nervöse Reaktion des plastischen Chirurgen zeigt, dass die Branche Angst davor hat, wenn jemand bei ihrer millionenschweren Geldmacherei einmal genauer hinschaut.» Er habe mit seiner Interpellation lediglich ein paar Fragen gestellt, auf dessen Antwort er nun warte. Mehr gäbe es dazu nicht zu sagen, so Wermuth.

*Name der Redaktion bekannt