Die Situation war am späten Abend angespannt, das Feuer war nicht unter Kontrolle und die Anwesenheit zahlreicher Schaulustiger beunruhigte die Rettungskräfte, vor allem wegen der Explosionen. Dies erklärte Stève Léger, Sprecher der Kantonspolizei Wallis. Er bestätigte auf Anfrage der Agentur Keystone-SDA eine entsprechende Meldung von Canal9 in den sozialen Netzwerken.

Die gegen 20.30 alarmierte Feuerwehr war mit zahlreichen Kräften vor Ort, wie Léger sagte. Verstärkung kam von den Feuerwehren Monthey und Martigny. Ein Lösch- und Rettungszug kam aus Lausanne.

Ein Haus in der Nähe des Brandes wurde evakuiert und vor den Flammen geschützt. Das ganze Gebiet wurde abgesperrt. Der Bahnverkehr war unterbrochen.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Automobilisten auf der nahen Autobahn A9 zur Vorsicht aufgerufen.

Aktuelle Polizeibilder vom Juni: