Hamdani schon bald zuhause?

Rachid Hamdanis Anwalt Salah Zahaf ist optimistisch. Der seit 19 Monaten in Libyen festgehaltene Schweizer, «könnte das Land in einem oder zwei Tagen verlassen».

Drucken
Teilen

Rachid Hamdani, einer der beiden seit 19 Monaten in Libyen festgehaltenen Schweizer, «könnte das Land in einem oder zwei Tagen verlassen». Dies sagte sein Anwalt Salah Zahaf am Sonntag in Tripolis.

«Wir sind daran, eine Lösung für Herrn Hamdani zu finden», sagte Zahaf gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Letzte Woche hatten die libyschen Behörden dem tunesisch-schweizerischen Doppelbürger Hamdani seine beiden Pässe zurückgegeben. Ein Ausreisevisum erhielt er jedoch nicht.

Hamdani wurde kürzlich in zwei Gerichtsverfahren freigesprochen. Der zweite Schweizer, Max Göldi, wurde wegen illegalen Aufenthalts in einem Revisionsverfahren zu vier Monaten Haft verurteilt. Beide Schweizer halten sich zurzeit in der Schweizer Botschaft in Tripolis auf.

Unter deutscher Vermittlung hätten an «diesem Wochenende» in Berlin Gespräche mit Libyen stattgefunden, bestätigte das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA).

Die Verwandten der zwei Geiseln Max Göldi warten weiter angepannt auf eine Lösung. «Alles bleibt für uns unberechenbar», sagt Bruder Moritz Göldi gegenüber dieser Zeitung. (SDA/MZ)