SRG SSR idée suisse

Haldimann und Rechsteiner bei SRG zu Übergangsdirektoren ernannt

Ueli Haldimann, heutiger Chefredaktor des Schweizer Fernsehens SF, wird neuer Fernsehdirektor von SF; Iso Rechsteiner Direktor von Schweizer Radio DRS. Der Regionalrat der SRG ernannte die beiden einstimmig, wie SRG SSR idée suisse Deutschschweiz mitteilte.

Der 55-jährige Ueli Haldimann startete seine journalistische Karriere vor über 30 Jahren als freier Journalist. Mehrmals wechselte er zwischen Print- und TV-Journalismus. Fast 20 Jahre arbeitete er bisher für das Schweizer Fernsehen (SF).

Seit sieben Jahren ist Haldimann SF-Chefredaktor. Er übernahm den Job nach dem Rauswurf von Filippo Leutenegger durch den damaligen Fernsehdirektor Peter Schellenberg zunächst interimistisch Anfang 2002.

Am 6. Juni 2002 wurde Haldimann dann definitiv Chefredaktor und Leiter der Abteilung "Information" von SF. Seit 2004 ist er auch Stellvertreter der Fernsehdirektorin.

Der neue Direktor von Schweizer Radio DRS hat eine geradlinige Karriere beim Radio hinter sich. Zu SR DRS stiess Iso Rechsteiner im Jahr 1994, als er als Redaktor beim Regionaljournal Ostschweiz anfing.

Im Jahr 2001 wechselte der 42-Jährige dann in die Wirtschaftsredaktion von SR DRS, wo er fünf Jahre tätig war. Im Rahmen dieser Tätigkeit übernahm er im Jahr 2003 die stellvertretende Leitung der Wirtschaftsredaktion.

Seit 2006 leitet er die Abteilung Regionalredaktionen von SR DRS und ist seither auch Mitglied der Geschäftsleitung. Im April 2008 wurde er zudem zum Stellvertreter des Radiodirektors ernannt.

Rechsteiner studierte an den Universtitäten Freiburg, Zürich und München Literaturwissenschaft, Linguistik, Theologie, vergleichende Religionswissenschaften sowie Publizistikwissenschaften. 1994 schloss er das Studium mit dem Lizentiat ab. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Aufgewachsen ist der Ostschweizer in Rorschach SG.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1