Ab heute kostet ein Päckli Zigaretten offiziell 8 Franken. Der Preisaufschlag geht auf eine Empfehlung der Tabakindustrie zurück, vorwiegend von grossen Tabakkonzernen wie British American Tobacco und Philip Morris.

Weil aber die neuen Preise laufend in die Bestände, beziehungsweise Vorräte der Detailhändler einfliessen, kostet das Päckli nicht ab sofort 8 Franken. Erst wenn die alten Zigaretten aus den Regalen verkauft sind, wird der neue Preis direkt an den Konsumenten weitergegeben. Stefania Misteli von der Kioskkette Valora bestätigt den neuen Preis: «Sobald alle Zigaretten verkauft sind, werden die Preise aufschlagen.» Dies kann aber von Kiosk zu Kiosk variieren, weil die Lager unterschiedlich schnell leer werden.

Hören die Leute nun auf mit Rauchen?

Die Frage, die sich nun stellt, ist ob die Konsumenten aufhören zu Rauchen. Mathias Binswanger, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule Nordwestschweiz, glaubt nicht, dass der Konsum zurückgeht: «Es könnte aber den Schwarzhandel mit Zigaretten ankurbeln», erklärt er. Demnach ist es vor allem bei Suchtmitteln wie Zigaretten so, dass die Nachfrage nicht schrumpft, es aber ab einem gewissen Betrag lohnend wird, die Raucherware auf dem Schwarzmarkt zu kaufen.

Sehen Sie im Video-Interview wie die Leute auf die erhöhten Tabakpreise reagieren und ob sie sich überlegen deshalb auf das Rauchen zu verzichten. (kgh)