Wahlen 2011

Grüne wollen Zahl der Ständeräte verdoppeln

Grünen-Präsident Ueli Leuenberger will Zahl der Ständeräte verdoppeln

Grünen-Präsident Ueli Leuenberger will Zahl der Ständeräte verdoppeln

Grünen-Präsident Ueli Leuenberger will die Zahl der Ständeratssitze der Partei von heute zwei auf vier nach den Wahlen im Oktober verdoppeln. Chancen rechnet er sich in den Kantonen Bern und Schaffhausen aus.

In einem Interview mit der Zeitung «Der Sonntag» kündigt der Präsident der Grünen, Ueli Leuenberger, erstmals ans, die Vertretung im Ständerat von zwei auf vier Sitze verdoppeln zu wollen. «In Schaffhausen und Bern haben mit Herbert Bühl und Alec von Graffenried gute Chancen», so Leuenberger.

Zudem streben die Grünen einen Wähleranteil „von klar mehr als 10 Prozent an", wie Leuenberger sagt. Gemäss SRG-Wahlumfrage stagnieren die Grünen bei 9,5 Prozent. Trotzdem sagt Parteipräsident Leuenberger: «Wir sind doch nicht im Kriechgang! In welcher Welt leben Sie?».

Kritik an der SP

Zudem droht er indirekt der SP: «Ohne ein klares Bekenntnis der SP für einen grünen Bundesrat wird der Unmut in unser Partei aber steigen. Die Verärgerung könnte dazu führen, dass die SP nicht mit allen grünen Stimmen rechnen kann.» Welchen Bundesratssitz man im Visier habe, sei noch offen: «Wir wollen zu den beiden SP-Bundesräten einen Grünen, entweder auf Kosten der FDP oder der SVP. Das entscheiden wir nach den Wahlen.»

Ob der Sitz von Eveline Widmer-Schlumpf tabu sei, beantwortete er überraschend wie folgt: «Wir könnten auch den Sitz der BDP angreifen. Für die BDP gilt das gleiche wie für die SP: Es gibt bei den Grünen nichts umsonst.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1