Bern

Grüne waren auf der Strasse erfolgreich

In Kisten verpackt: Parteipräsident Blaise Kropf übergibt Michel Liechti vom Kanton Bern die Unterschriften. joh

Grüne

In Kisten verpackt: Parteipräsident Blaise Kropf übergibt Michel Liechti vom Kanton Bern die Unterschriften. joh

Die Grünen Kanton Bern sammelten 17 404 Unterschriften für die Initiative «Bern erneuerbar»

Die Grünen Kanton Bern wollen «zusätzlichen Druck» machen auf das neue kantonale Energiegesetz, über das in der nächste Woche beginnenden Session im Grossen Rat debattiert wird. «Wichtige Massnahmen sind darin nicht erfüllt», sagte Grossrätin Rita Haudenschild (Köniz) gestern vor den Medien, und kurz danach lag das Druckmittel aufgestapelt vor dem Rathaus: 17 404 Unterschriften für die Initiative «Bern erneuerbar». Sie wurden der Staatskanzlei übergeben.

Die Grünen wollen mit der Initiative erreichen, dass die Förderung der erneuerbaren Energien in der Verfassung verankert wird. Bis 2035 müssten 100 Prozent des Strombedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt werden. Nur so, sagte Thomas Mathis von Greenpeace Region Bern, gebe es für den Kanton Bern eine umweltfreundliche und bezahlbare Energiezukunft. Auch in Kalifornien sei es möglich gewesen, den Pro-Kopf-Verbrauch stabil zu halten.

In allen Regionen erfolgreich

Die Grünen hätten das Zustandekommen der Initiative «glasklar» gesichert, sagte Parteipräsident Blaise Kropf: «Wir haben gezeigt, dass wir alleine initiativfähig sind, das war nebst dem inhaltlichen Erfolg ein weiterer Grund zur Freude.» Es sei nicht selbstverständlich, die Hürde von 15 000 Unterschriften zu überspringen. Besonders freute ihn auch, dass die Initiative in allen Regionen auf grosses Interesse gestossen sei. Zur Abstimmung dürfte es etwa zwei Jahren kommen. (joh)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1