Dies gab die kantonale Strafvollzugschefin Sylvie Bula am Abend vor den Medien bekannt. An der Polizeiaktion beteiligten sich insgesamt 290 Personen. Auch Spezialisten aus den Kantonen Freiburg und Genf wurden hinzugezogen. Um 16.00 war die Grossaktion abgeschlossen.

Alles sei ruhig verlaufen und es sei zu keinem einzigen Zwischenfall gekommen, sagte Bula. Die Beamten konfiszierten eine geringe Menge Drogen, vor allem weiche, versicherte sie. Weiter fanden sich Medikamente und kleinere, nicht zulässige Objekte.

Die ertappten Häftlinge müssen mit einer neuen Strafverfolgung oder einer Disziplinarstrafe rechnen. Die Behörden gaben am Abend an, die Aktion sei ein Erfolg für die Sicherheit im Gefängnis. Die Zusammenarbeit unter allen Sicherheitskräften habe gespielt.

Der Einsatz erfolgte auf Antrag der kantonalen Sicherheitsdirektion der Waadt. Die Razzia dauerte zehn Stunden.