Wegen der Rauchentwicklung rief eine Drittperson die Feuerwehr, wie die Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Die Feuerwehr Glarus konnte den Brand mit Unterstützung eines Helikopters löschen. Das Wasser dazu entnahm sie der Linth. Vor Ort mussten die Löschkräfte auch vier Bäume fällen.

Im Kanton Glarus gilt seit Dienstag ein absolutes Feuerverbot im Freien. Wegen der grossen Trockenheit und der damit einhergehenden Gefahr von Wald- und Flurbränden sind neben Feuern im Freien auch Feuerwerk, Himmelslaternen und das Wegwerfen von Raucherwaren verboten.