Neue Nationalräte

Gregor Rutz und Daniel Stolz als neue Nationalräte vereidigt

Gregor Rutz (r.) spricht den Eid neben Daniel Stolz

Gregor Rutz (r.) spricht den Eid neben Daniel Stolz

Im Nationalrat sind am Montag zwei neue Mitglieder vereidigt worden. Für die SVP nimmt der Zürcher Gregor Rutz anstelle des zurückgetretenen Bruno Zuppiger Einsitz in die grosse Kammer. Der Basler Daniel Stolz ersetzt bei der FDP den verstorbenen Peter Malama.

Der 40-jährige Jurist Rutz führt in Zollikon ZH eine PR-Agentur. Seit dem vergangenen Mai sass der Vizepräsident der SVP Kanton Zürich im Zürcher Kantonsrat. Das Amt im Kantonsparlament gibt er Ende des Jahres ab.

Rutz hat sich auf nationaler Ebene nicht nur als Generalsekretär der SVP Schweiz von 2001 bis 2008 einen Namen gemacht. Er gilt auch als einer der Urheber der erfolgreichen Ausschaffungsinitiative der Partei.

Rutz' Vorgänger Bruno Zuppiger war im vergangenen September wegen Unregelmässigkeiten bei einer Erbschaft zurückgetreten. Wegen der Affäre musste Zuppiger sich im Dezember 2011 als Bundesratskandidat der SVP zurückziehen. Im Januar müssen sich Zuppiger und einer seiner Mitarbeiter vor Gericht verantworten.

Nationalrat statt Kantonsratspräsident

Der 44-jährige Stolz leitet seit 2006 die basel-städtische FDP. Im Kantonsparlament sitzt er seit 2001. Wäre er nicht Nationalrat geworden, hätte er im kommenden Jahr das Amt des Kantonsratspräsidenten übernommen. Beruflich leitet Stolz die Geschäftsstelle der Aids-Hilfe beider Basel.

Stolz war der zweite Ersatzmann der FDP Basel-Stadt. Der frisch zum Regierungsrat gewählte erste Ersatzmann Baschi Dürr verzichtete auf den Nationalratsposten, als er sich im Wahlkampf für das Regierungsamt befand. Durch den Verzicht kam Stolz zum Handkuss.

Peter Malama, der Direktor des Gewerbeverbandes Basel-Stadt, war in der Nacht auf den 22. September nach langer Krankheit 51-jährig verstorben.

Meistgesehen

Artboard 1