Motion
Gratis-Kondome für Teenager - bezahlen solls der Bund

Die Aargauer SP-Nationalrätin Doris Stump macht wieder von sich reden. Sie fordert Gratis-Kondome, - Pille und -Spiralen für junge Männer und Frauen.

Merken
Drucken
Teilen

Ein Kondom ist nicht teuer. Verhütungsmittel für die Frau wie die Antibaby-Pille, die Spirale oder das Verhütungsimplantat dagegen schon. Deshalb verlangt Doris Stumpf, dass solche Verhütungsmittel für Teenager gratis sein sollen. Stumps Argument: «An Frauen und Männer in prekären finanziellen Verhältnissen soll die Verhütung einer Schwangerschaft nicht an den Kosten scheitern», heisst es in ihrer Motion, die sie jetzt einreichte. Doris Stump (60) verlangt, dass der Bund die Finanzierung der Kondome, Pillen und Spiralen übernimmt.

Skandal-Stump

Es ist nicht das erste Mal, dass die Nationalrätin und bekennende Feministin provoziert. Im Sommer sorgte sie für Empörung, als sie den Sprachlietfaden de Bundes Feminismusgerecht aufbereitete, und deises Anliegen sogar im Europarat traktandierte. Demnach darf es weder «Mutter» noch «Vater», sondern nur noch «Eltern» geben, die Frau solle, so Stump nicht immer nur die Dienende sein... Auch der Zebra-Streifen ging auf Stumps Konto. Und in Sachen verhütungsmittel wurde sie schon einmal laut:Im Frühling verlangte sie, dass die Krankenkassen Verhütungsmittel bezahlen. Davon wollte der Bundesrat allerdings gar nichts wissen und argumentierte, es liege in der Verantwortung der Versicherten, unerwünschte Schwangerschaften zu vermeiden. Der Bundesrat rechnete vor, dass die Kosten für die Verhütungsmittel pro Jahr rund 100 Millionen Franken ausmachten.