«Ende 2016 wird der Neattunnel eröffnet. Dann braucht die SBB den alten Eisenbahntunnel zwischen Göschenen und Airolo nur noch für touristische Zwecke. Man könnte diesen Tunnel für die Strasse öffnen. Diese Röhre wäre wohl mit wenig Aufwand rasch und kostengünstig zu einem Strassentunnel umzufunktionieren», sagt Launaz im Interview mit SonntagsBlick.

Eine neue Gebühr am Gotthard hält er für chancenlos. «Das Stimmvolk hat die Erhöhung der Autobahnvignette im vergangenen Herbst deutlich mit 60,5 Prozent abgelehnt. Das war ein klares Signal.»

Die Bürger seien nur noch bereit für das Autofahren zu bezahlen, wenn sie einen Mehrwert erhielten. «Wenn eine zweite Röhre gebaut wird, damit die alte saniert werden kann, hat das ausser der zusätzlichen Verkehrssicherheit keinen Zusatznutzen. Deshalb hätte ein Gebühr am Gotthardtunnel vor dem Volk keine Chance», so Launaz. (nch)