Verkehrsbehinderungen
Glatteis-Unfälle in der ganzen Schweiz führen zu Staus

In der ganzen Schweiz bestand am Donnerstagmorgen Glatteisgefahr. Glatte Strassen haben bereits in den frühen Morgenstunden zu Unfällen geführt. Auf der Autobahn A1 zwischen Limmattalerkreuz und Zürich-Nord betrug der Zeitverlust wegen Stau zeitweite 45 Minuten, zwischen Aarau Ost und Mägenwil 30 Minuten.

Merken
Drucken
Teilen
Vorsicht Glatteis: Am Donnerstagmorgen kam es schweizweit zu Unfällen. (Symbolbild)

Vorsicht Glatteis: Am Donnerstagmorgen kam es schweizweit zu Unfällen. (Symbolbild)

Keystone/AP/CHRISTOF STACHE

Auf den Schweizer Autobahnen ist es am Donnerstagmorgen bereits zu einigen Unfällen gekommen. Mit zunehmendem Verkehr führten die Verkehrsunfälle zu Stau. Das meldete der Verkehrsinformationsdienst Viasuisse. Auslöser waren Glatteis und Nebel.

So kam es beispielsweise in der Region Zürich auf der A1 Bern – St. Gallen zwischen Seebach und Wallilsellen zu mehreren Unfällen. Der Verkehr staute sich zwischen dem Limmattalerkreuz und Zürich-Nord in Richtung St. Gallen – Reisende mussten zwischenzeitlich 45 Minuten im Stau ausharren.

Auch in den Regionen Bern, Aargau, Basel, der Zentralschweiz und der Westschweiz führten diverse Unfälle zu Behinderungen und Staus. Auf der A1 staute sich der Verkehr zwischen Aarau Ost und Mägenwil (Richtung Zürich) wegen eines Unfalls. Der rechte Fahrstreifen war blockiert. Um 7.20 Uhr mussten Autofahrer mit 30 Minuten Stau rechnen. Um 9.15 Uhr hatte sich der Stau aufgelöst.

In der Ostschweiz staute sich der Verkehr auf der A1 Richtung St. Gallen zwischen Rheineck und der Verzweigung Meggenhus – der Verkehr konne nur noch über den Pannensteifen ausweichen. (pz)