Tötungsdelikt

Getötetes Ehepaar im Puschlav: Es war Mord

Zu den Hintergründen der Tat kann die Polizei noch nichts sagen (Symbolbild)

Zu den Hintergründen der Tat kann die Polizei noch nichts sagen (Symbolbild)

Das Ehepaar, das am Montagmorgen in seinem Haus bei Brusio im Puschlav tot entdeckt wurde, ist durch massive Gewalteinwirkung ums Leben gekommen. Die Leichen wiesen auch Schussverletzungen auf. Umgebracht wurde das Ehepaar im Verlaufe des Sonntags.

Die zwei erwachsenen Söhne hatten den 58-jährigen Inhaber einer Transportfirma und seine 57 Jahre alte Ehefrau am Montagmorgen in den Büroräumlichkeiten des Familienbetriebes in Zalende bei Brusio tot aufgefunden.

Erste Abklärungen des Instituts für Rechtsmedizin des Kantonsspitals Graubünden in Chur ergaben nun, dass die Eheleute im Laufe des Sonntags getötet wurden, wie die Bündner Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Beide Leichen wiesen Schuss- sowie Kopfverletzungen auf, die auf massive Gewaltanwendung mit einem Gegenstand hindeuten.

Zu möglichen Tatverdächtigen und zum Tatmotiv konnte die Polizei am Dienstag keine Angaben machen. Die Leichen der Eheleute wurden am Montagabend ins Institut für Rechtsmedizin nach Chur überführt und werden dort obduziert. Die Untersuchungen der Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft Graubünden dauern an.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1